Inhaltsbereich

Stadt startet Programm zur energetischen Stadtsanierung

Veröffentlicht am: 21.11.2022

Symbolbild Nachhaltigkeit Bild: Pixabay
Bild: Pixabay

Quartier Wedelstraße in Fischeln für Pilotphase ausgewählt

Das Quartier „Fischeln Wedelstraße" mit den Straßenzügen westlich der Kölner Straße bis zur K-Bahn ist von der Stadtverwaltung als ein weiteres Pilotprojekt für energetische Stadtsanierung ausgewählt worden. In einem ersten Schritt wird ein Konzept erarbeitet, welches Möglichkeiten und Potenziale zur Energieeinsparung, Energiegewinnung und Energieeffizienz im Quartier aufzeigt. Hierbei werden Bürger und Eigentümer gebeten, Angaben über ihre Immobilie (zum Beispiel Heizung und Warmwasseraufbereitung, Dach- und Fassadendämmung) zur Verfügung zu stellen. Mit dem Konzept sollen neben Maßnahmen zu Energieersparnis und Klimaschutz auch Maßnahmen zur Klimaanpassung, die in dem ausgewählten Quartier hohes Potenzial bergen, zusammengestellt werden. Gemeinsam mit Experten wird im nächsten Schritt nach Umsetzungsmöglichkeiten gesucht. Ziel ist es, den Bürgern Einsparmöglichkeiten aufzuzeigen und das Quartier energetisch zu optimieren. Alle Bürger und Eigentümer im Quartier erhalten ein Angebot für eine kostenlose Erstberatung hinsichtlich der energetischen Potenziale ihrer Immobilien.

Teil des Klimaschutzkonzeptes

Um den Klimaschutz dauerhaft in Krefeld zu verankern, hat die Stadt 2020 ein Klimaschutzkonzept erstellt, welches kontinuierlich fortgeschrieben wird. Eine der Lösungen, um die angestrebten Ziele des Klimaschutzkonzeptes zu erreichen, ist die energetische Sanierung von Gebäuden - und nach der Erarbeitung die Umsetzung von Konzepten zur integrierten energie- und klimaeffizienten Quartiersversorgung. Mit dieser Zielsetzung ist das Stadtgebiet von Krefeld hinsichtlich energetischer Kennziffern untersucht worden. Fünf Quartiere, die ein besonders hohes Optimierungspotenzial aufweisen, sind für das Programm „Energetische Stadtsanierung - Klimaschutz und Klimaanpassung im Quartier" der bundeseigenen Förderbank KfW als Pilotprojekt ausgewählt worden. Durch umfassende Beratungsleistungen von Eigentümern und Eigentümerinnen, aber auch durch Partnerschaften zum Beispiel mit den Stadtwerken Krefeld (SWK), soll in diesen Stadtquartieren die Energiewende vorangetrieben werden. Den Start macht das Gebiet Wedelstraße. Für dieses Quartier hat nun die Ausschreibung begonnen.

Förderungen bei der KfW beantragt

Die Festlegung auf bestimmte Quartiere war Bedingung dafür, dass sich die Stadtverwaltung für das Förderprogramm „Energetische Stadtsanierung - Klimaschutz und Klimaanpassung im Quartier" bewerben kann. Der entsprechende Förderbescheid durch die KfW liegt zwar noch nicht vor. Durch einen Beschluss im Stadtrat mit Vorberatungen im Ausschuss für Umwelt, Klima, Nachhaltigkeit sowie dem Ausschuss für Planung, Bauen, Mobilität und Stadtentwicklung ist jedoch entschieden worden, das Quartier in Fischeln als Pilotprojekt auf den Weg zu bringen.

Beratung von Eigentümerinnen und Eigentümern

Der weitere Prozess für das Quartier Wedelstraße besteht aus zwei Phasen. In einem ersten Schritt wird das Quartier umfassend durch ein beauftragtes Ingenieurbüro untersucht, und unter Mithilfe der Eigentümer und Bürger wird ein Konzept erarbeitet. Die Ausschreibung zur Konzepterstellung ist bereits veröffentlicht worden. Das Ingenieurbüro wird nicht nur den Status des Hausbestands ermitteln, sondern auch die bestehende integrierte energie- und klimaeffiziente Quartiersversorgung prüfen, also zum Beispiel die Themenbereiche Wärme, Kälte, Strom und Mobilität zusammenfassen und Optimierungsvorschläge erarbeiten. In einem zweiten Schritt wird ein Sanierungsmanagement beauftragt, das erarbeitete Konzept umzusetzen. Die Experten des Sanierungsmanagements beraten die Eigentümer sowie die Bürger im Quartier kostenlos. Die Experten geben Hinweise, wie die Eigentümer oder Bewohner ihr Haus durch energetische Sanierung aufwerten und wie die Immobilien und Grundstücke an Klimafolgen angepasst werden können. Teil beider Prozessstufen ist auch ein intensiver Dialog mit den Energieversorgungsunternehmen. Hierbei arbeiten das Ingenieurbüro und das Sanierungsmanagement mit dem Energieversorgungsunternehmen zusammen, bleiben jedoch von diesem unabhängig.

Weitere Quartiere könnten gefördert werden

Neben der Wedelstraße sind auch weitere Quartiere in Krefeld mit einem hohen Sanierungspotenzial identifiziert worden. Die Stadt untersuchte dafür unterschiedliche Kennzahlen, zum Beispiel das Alter der errichteten Gebäude. Dazu hat der Fachbereich Vermessung, Kataster und Liegenschaften Flächen untersucht, in denen zwischen 1950 und 1980 ein Bebauungsplan Rechtskraft erlangt hat. Auch die Eigentumsstruktur hinsichtlich der Unterscheidung nach Alleineigentum, Miteigentum und Erbbaurecht sowie die Art der Wohngebäude, also Einzelhäuser, Doppelhaushälften, Reihen- sowie Mehrfamilienhäuser, wurde untersucht. So entstand eine Liste mit potenziellen Quartieren, die ein besonders hohes Sanierungspotenzial aufweisen und damit gut für die entsprechende KfW-Förderung geeignet wären. Anhand von weiteren Ausschlusskriterien, zum Beispiel der potenziellen Fernwärmeversorgung, wurde die Auswahl weiter begrenzt und das Quartier Fischeln-Wedelstraße als Pilotprojekt ausgewählt. Erhält die Stadt die Förderung der KfW, könnten weitere Quartiere mit dem Programm zur energetischen Stadtsanierung umgesetzt werden.

 

 

Weitere Beiträge aus dem Fachbereich Vermessung, Kataster und Liegenschaften:

Stadt startet Programm zur energetischen Stadtsanierung
Das Quartier „Fischeln Wedelstraße“ mit den Straßenzügen westlich der Kölner Straße bis zur K-Bahn ist von der Stadtverwaltung als ein weiteres Pilotprojekt für energetische Stadtsanierung ausgewählt worden. Auch Eigentümer und Bürger werden einbezogen.
Symbolbild NachhaltigkeitBild: Pixabay
Stadt bittet Krefelder um Unterstützung bei Mietspiegelerstellung
Nach der Reform des Mietspiegelrechts erstellt die Stadt Krefeld zum 1. August einen neuen Mietspiegel. Sie bittet Bürgerinnen und Bürger nun bei der Erhebung der erforderlichen Daten um Mithilfe.
Der Hauptbahnhof mit Hansa-Haus.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Gemeinsame Flächenkonferenz auf Initiative der Stadtverwaltung
Verantwortliche aus der Stadtverwaltung, Stadtwerken (SWK), Kommunalbetrieb (KBK), Grundstücksgesellschaft (GGK), Wohnstätte, Hafen und Politik haben zum strategischen Umgang mit Flächen in Krefeld gearbeitet. Wichtiges Thema war unter anderem die Sanierung von Bestandsimmobilien in der Innenstadt.
Das Rathaus am Von-der-Leyen-Platz. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Vermessungen für den Affen-Park fast abgeschlossen
Die Abteilung Vermessungen des Fachbereichs Vermessung, Kataster und Liegenschaften wurde damit beauftragt, den amtlichen Lageplan zum Bauantrag für den Affen-Park vorzubereiten.
Birthe Jahnz, Azubi Robin Halemba und Walter Adomat (von rechst) vermessen das Gelände des neuen Affen-Parks im Krefelder Zoo.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Stadt reagiert auf Fachkräftemangel im Bereich Vermessung
Erstmals bietet die Stadt eine Studienförderung für das entsprechende Studium an. Sie übernimmt damit nicht nur die Studienkosten des zukünftigen Vermessungsingenieurs, sondern zahlt auch während der Regelstudienzeit ein Gehalt.
Marvin Byrasch, Stefan Blumenkamp und Anna Kraska haben das Studium zum Vermessungsingenieur schon abgeschlossen. Jetzt suchen sie Nachwuchskollegen. Die Stadt finanziert das Studium. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof

 

Weitere Beiträge rund um das Thema Klimaschutz:

Stadt startet Programm zur energetischen Stadtsanierung
Das Quartier „Fischeln Wedelstraße“ mit den Straßenzügen westlich der Kölner Straße bis zur K-Bahn ist von der Stadtverwaltung als ein weiteres Pilotprojekt für energetische Stadtsanierung ausgewählt worden. Auch Eigentümer und Bürger werden einbezogen.
Symbolbild NachhaltigkeitBild: Pixabay
Ideenkarte zum Klimaschutz in der Südweststadt
Es gibt ein neues Online Mitmach-Aktion des energetischen Sanierungsmanagements Südweststadt Krefeld.
Logo Jung Stadtkonzepte Stadtplaner
Ewiges Eis? - Ausstellung und Vortrag
Zur Eröffnung der Ausstellung findet am 11. November ein Vortrag mit Michael Funcke-Bartz statt. Die Ausstellung läuft bis zum 9. Dezember.
Das Gebäude der Volkshochschule am Von-der-Leyen-Platz. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Krefelder Stadtrat fällt wichtige Entscheidung für Klimaschutz
Der Stadtrat hat eine weitere wichtige Entscheidung in Sachen Klimaschutz getroffen: Für bestimmte Bauvorhaben in Krefeld gilt ab sofort eine Pflicht zur Installation einer Photovoltaikanlage (PV).
Symbolbild NachhaltigkeitBild: Pixabay
Licht, Farbe und Pflanzen: 250.000 Euro für eine Innenstadt mit Flair
Februar 2022: Mit neuen Beleuchtungselementen, verschönerten Fassaden und mobilem Grün soll die Krefelder Innenstadt in diesem Jahr eine optische Aufwertung erfahren.
Die Lichtringe in den Bäumen erhellen den Platz an der alten Kirche.

 

Weitere spannende Themen aus der Stadtverwaltung: